| 14.31 Uhr

Kurz-Interview Parteienforscher Ulrich von Alemann
"AfD wird 2016 sicher in die Landtage kommen"

Alternative für Deutschland: Parteienforscher sieht sie sicher im Landtag
Der Parteienforscher Ulrich von Alemann lehrt an der Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität. FOTO: dpa
Düsseldorf. Die Alternative für Deutschland legt in Umfragen Woche für Woche zu. Wächst da dauerhaft eine neue Kraft im Parteienspektrum heran? Der Parteienforscher Ulrich von Alemann zeigt sich skeptisch.

Die AfD liegt laut aktueller Umfrage bereits bei zehn Prozent. Wie groß schätzen Sie ihr Potenzial ein?

Alemann Seit vielen Jahren gibt es in Deutschland ein Potenzial von Personen, die anfällig sind für Rechtspopulismus. Das beträgt etwa 15 Prozent. Bisher ist es aber nie einer Partei gelungen, dieses Potenzial abzurufen, weil die Vorbehalte durch die deutsche Vergangenheit zu stark sind. Das traue ich auch der AfD nicht zu."

Wie bewerten Sie den Aufstieg? Werden wir gerade Zeugen einer Veränderung des deutschen Parteienspektrums?

Alemann "Da haben sich Politikwissenschaftler wie zuletzt bei den Piraten schon oft geirrt, daher bin ich mit Prognosen sehr zurückhaltend. Bei den Landtagswahlen im kommenden Jahr wird die AfD die Fünf-Prozent-Hürde aber sicher überspringen, auch in den westdeutschen Ländern." (Im Jahr 2016 wählen  Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern, die Red.)

Wie wird die Union auf den Erfolg der AfD reagieren?

Alemann "Die Union reagiert ja bereits, indem die CSU eine harte Linie in der Flüchtlingspolitik vertritt. Die CDU ist derzeit gespalten in einen konservativeren und den Kanzlerflügel."

Liebe Leserinnen und Leser,
Ihre Meinung zu RP Online ist uns wichtig. Anders als sonst bei uns üblich gibt es allerdings an dieser Stelle keine Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen. Zu unserer Berichterstattung über die Flüchtlingskrise haben wir zuletzt derart viele beleidigende und zum Teil aggressive Einsendungen bekommen, dass eine konstruktive Diskussion kaum noch möglich ist. Wir haben die Kommentar-Funktion bei diesen Themen daher vorübergehend abgeschaltet. Selbstverständlich können Sie uns trotzdem Ihre Meinung sagen – per Facebook oder per E-Mail.

Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.