| 17.49 Uhr

Peter Altmaier
Angela Merkel soll frauenfeindliche Flüchtlinge bekehren

Angela Merkel soll frauenfeindliche Flüchtlinge bekehren
Bundeskanzlerin Angela Merkel am 12. Februar 2016 in Berlin. FOTO: ap
München. Kulturelle Differenzen können zu diskriminierenden Situationen führen. Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) will frauenfeindliche Flüchtlinge mit dem Hinweis auf seine eigene Chefin Angela Merkel zur Räson bringen.

Auf einem Forum anlässlich der Münchner Sicherheitskonferenz sagte Altmaier am Freitag, ein Kommunalpolitiker habe ihm von Flüchtlingen berichtet, die von Frauen keine Anweisungen und nicht einmal Geld akzeptierten, weil das "unter ihrer Ehre" sei.

Die Lösung sei ganz einfach, erklärte der CDU-Politiker: Wenn der Flüchtling kein Geld von einer Frau akzeptiere, sei die Stadtkasse in drei Monaten entlastet. Und wenn er sich von einer Frau grundsätzlich nichts sagen lasse, solle man den Mann fragen, ob die Bundeskanzlerin seiner Meinung nach etwas zu sagen habe. "Und dann muss man ihm erklären, dass es in Deutschland hunderttausende Angela Merkels gibt, die etwas zu sagen haben."

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Angela Merkel soll frauenfeindliche Flüchtlinge bekehren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.