| 21.13 Uhr

Außenminister
Steinmeier will das Sterben in Syrien nicht hinnehmen

Berlin. Ungeachtet aller Schwierigkeiten will Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) seine Bemühungen um einen Waffenstillstand in Syrien fortsetzen. Die Türkei sei ein Schlüsselland für den Kampf um den Frieden in der Region.

Ein Waffenstilstand in Syrien ist das oberste Ziel für den deutschen Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) "Es wäre unverantwortlich, das nicht zu versuchen", sagte er am Mittwoch bei den Haushaltsberatungen im Bundestag. "Wir dürfen und werden nicht hinnehmen, dass das Sterben und Leiden vom fünften ins sechste Jahr des Bürgerkriegs geht."

Die Konflikte in Syrien, Libyen und dem Irak seien allerdings nicht ohne Ankara zu lösen. "Die Türkei ist ein Schlüsselland für uns", betonte Steinmeier. "Die Türkei wird gebraucht - auch von uns, die wir uns um Frieden in der Region des Mittleren Ostens bemühen."

(rent/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Außenminister Steinmeier will das Sterben in Syrien nicht hinnehmen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.