| 20.35 Uhr

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
BA-Mitarbeiterin Jutta Cordt soll wohl neue Präsidentin werden

BA-Mitarbeiterin Jutta Cordt soll neue Bamf-Präsidentin werden
Beim Bamf gibt es zum Jahreswechsel an der Spitze eine Wachablösung FOTO: dpa
Berlin . Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge wird im kommenden Jahr wohl von einer Frau geführt. Laut einem Medienbericht soll die bisherige Führungskraft der Bundesagentur für Arbeit, Jutta Cordt, neue Präsidentin werden.

Cordt werde an der Spitze des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf) Frank-Jürgen Weise ablösen, der auch Präsident der Bundesagentur für Arbeit (BA) ist, berichten die "Nürnberger Nachrichten" unter Berufung auf nicht näher bezeichnete informierte Kreise.

Weise hatte bereits vor einiger Zeit angekündigt, er wolle das Bamf Ende des Jahres verlassen. Cordt ist derzeit Leiterin der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der BA. Sie soll dem Bericht zufolge im Oktober zum Bamf wechseln und dann zum Jahreswechsel dessen Leitung übernehmen.

Weise war auf dem Höhepunkt der Zuwanderung von Flüchtlingen im September 2015 zusätzlich zu seiner Funktion als BA-Präsident an die Spitze des Bamf getreten. Zuvor war deren vorheriger Präsident Manfred Schmidt nach Kritik an der Behörde zurückgetreten. Auch Weise gelang es allerdings bislang nicht, den massiven Rückstau unbearbeiteter Asylanträge abzubauen. Vor einigen Tagen hatte er angekündigt, bis Ende September sollten zumindest alle Flüchtlinge in Deutschland registriert sein, bis Mitte 2017 dann alle Altfälle abgeschlossen werden.

(crwo/afp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

BA-Mitarbeiterin Jutta Cordt soll neue Bamf-Präsidentin werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.