| 14.10 Uhr

Umfrage
Knappe Mehrheit der Bayern gegen Merkels Flüchtlingspolitik

Fotos: Flüchtlinge stellen Deutschland vor Herausforderung
Fotos: Flüchtlinge stellen Deutschland vor Herausforderung FOTO: dpa, car pzi
München. Eine knappe Mehrheit der Bayern ist einer Umfrage zufolge gegen die derzeitige Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Aber auch die CSU kommt nur unwesentlich besser weg. 

CSU-Chef Horst Seehofer fordert dringend eine Begrenzung der Flüchtlingszahlen, Merkel lehnt ein entsprechendes Signal ab.

In der am Donnerstag veröffentlichten Erhebung des Instituts GMS im Auftrag von Sat.1 Bayern sagten 45 Prozent der Befragten, sie stimmten der Haltung Merkels in der Flüchtlingspolitik entweder "voll und ganz" oder "überwiegend" zu. Daggegen antworteten 52 Prozent mit "eher nicht" oder "überhaupt nicht".

Flüchtlingsandrang in München FOTO: ap

Doch auch der Position der CSU stimmten nur 48 Prozent der Befragten entweder "voll und ganz" oder "überwiegend" zu. 50 Prozent antworteten mit "eher nicht" oder "überhaupt nicht".

Müssten sich die Wähler in dem Konflikt für eine Seite entscheiden, würden sie sich mehrheitlich eher für die Position der CSU entscheiden: 43 Prozent der Befragten sagten, sie stünden der Position der CSU näher. 31 Prozent sagten, sie stünden Merkel näher. 14 Prozent antworteten mit "teils, teils", 10 Prozent neigten keiner der beiden Positionen zu.

Liebe Leserinnen und Leser,
Ihre Meinung zu RP Online ist uns wichtig. Anders als sonst bei uns üblich gibt es allerdings an dieser Stelle keine Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen. Zu unserer Berichterstattung über die Flüchtlingskrise haben wir zuletzt derart viele beleidigende und zum Teil aggressive Einsendungen bekommen, dass eine konstruktive Diskussion kaum noch möglich ist. Wir haben die Kommentar-Funktion bei diesen Themen daher vorübergehend abgeschaltet. Selbstverständlich können Sie uns trotzdem Ihre Meinung sagen – per Facebook oder per E-Mail.

(dpa)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.