| 20.58 Uhr
Berlin
Mehr als 2500 Gäste beim Bundespresseball
Die Gaucks eröffnen den 61. Bundespresseball
Die Gaucks eröffnen den 61. Bundespresseball FOTO: dapd, Axel Schmidt
Berlin. Erstmals mit dem neuen Bundespräsidenten Joachim Gauck, aber dafür erneut ohne Kanzlerin Angela Merkel feierte die Hauptstadtpresse am Freitagabend in Berlin zum 61. Mal den Bundespresseball.

Mehr als 2500 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Medien waren der Einladung der Korrespondenten der Berliner Politik gefolgt. Das Motto „Perpetuum mobile“ deutete manch einer als selbstironische Anspielung auf das sich scheinbar ewig weiter drehende Spiel zwischen Medien und Politik. Gleich sechs Minister feierten mit im Berliner Interconti Hotel: Daniel Bahr (Gesundheit), Thomas de Maizière (Verteidigung), Hans-Peter Friedrich (Inneres), Dirk Niebel (Entwicklung), Peter Ramsauer (Verkehr) und Vizekanzler Philipp Rösler (Wirtschaft).

Traditionell eröffnet wurde der Ball mit einem Walzer von Bundespräsident Joachim Gauck mit der Frau des Vorsitzenden der Bundespressekonferenz, Sonja Mayntz. Die First Lady Daniela Schadt tanzte mit Gregor Mayntz, dem Vorsitzenden der Bundespressekonferenz und Korrespondent unserer Zeitung.

Kulinarisch ließen es die Gastgeber an nichts fehlen: 600 Flaschen Champagner, 6500 Austern, 200 Hühner, sechs Kilo schwarzer Trüffel und 40 Kilo Marzipan standen unter anderem auf der Liste fürs Buffet. Zu später Stunde sollten Soul-Klänge die Gäste begeistern. Als weitere Höhepunkte waren Auftritte der Harlem Gospel Singers und von Roman Lob vorgesehen.

Quelle: csi
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar