| 18.07 Uhr

Cyber-Attacke
Computersystem des Bundestags muss abgeschaltet werden

Bundestag - Computersysteme werden nach Cyber-Attacke heruntergefahren
FOTO: dpa, Tim Brakemeier
Berlin. Der Hackerangriff auf die Computersysteme des Bundestages ist immernoch nicht überwunden. Jetzt soll sogar das komplette IT-System des Parlaments für mehrere Tage heruntergefahren werden.

Wegen des Hackerangriffs auf den Bundestag muss das IT-System des Parlaments für mehrere Tage abgeschaltet werden. Ein Sprecher des Bundestags bestätigte Informationen von "Spiegel Online", wonach die Neuaufsetzung des IT-Systems in der parlamentarischen Sommerpause beginne. In einer E-Mail schrieb Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) am Donnerstag an die Abgeordneten: "Dies wird in einer bestimmten, zeitlich heute noch nicht genauer eingrenzbaren Phase dazu führen, dass das gesamte IT-System am Sitz des Bundestages für voraussichtlich 4-5 Tage nicht zur Verfügung stehen wird."

Vor anderthalb Monaten war bekanntgeworden, dass Bundestagscomputer das Ziel einer beispiellosen Cyberattacke geworden waren. Unbekannte hatten einen Trojaner ins Netzwerk eingeschleust und Daten abgezweigt. Wer hinter dem Angriff steckt, ist noch immer ungeklärt. Die Spuren sollen allerdings nach Russland führen. In Lammerts E-Mail, die der dpa vorliegt, heißt es, in den vergangenen drei Wochen seien keine neuen Aktivitäten des Angreifers festgestellt worden. Trotzdem könne noch keine Entwarnung gegeben werden.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bundestag - Computersysteme werden nach Cyber-Attacke heruntergefahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.