Bundestagswahl 2017: Frauke Petry will AfD-Fraktion nicht angehören

Die AfD muss im Bundestag ohne Frauke Petry auskommen. Sie kündigte am Montag in einer Pressekonferenz an, nicht der Fraktion angehören zu wollen. Anschließend kam es zum Eklat. Sie habe "nach langer Überlegung entschieden", nicht Mitglied der Fraktion zu werden, sagte sie am Montag in Berlin. "Seien Sie aber versichert, dass ich weiterhin aktiv Politik machen werde." Sie wolle dem Bundestag als Einzelabgeordnete angehören. "Ich will eine konservative Wende einleiten, dafür werde ich alles tun." Petry hatte in ihrem Wahlkreis in Sachsen ein Direktmandat errungen.