Infostrecke

Netz-Reaktionen auf das Wahlergebnis

Am 24. September 2017 haben die Deutschen ein neues Parlament gewählt. Die Union wurde wieder stärkste Kraft - aber mit deutlichen Verlusten. Die SPD erreicht das historisch schlechteste Ergebnis, die FDP schafft den Wiedereinzug in den Bundestag, die AfD wird drittstärkste Kraft. Aber auch Grüne und Linke können sich verbessern im Vergleich zu 2013. Dass die AfD nun in den Bundestag einzieht, regt im Internet viele Nutzer auf. 

Netz-Reaktionen auf das Wahlergebnis

Die FDP feiert vor allem ihren Spitzenkandidaten Christian Lindner. Und der feiert auch sich selbst. 

Netz-Reaktionen auf das Wahlergebnis

Die stellvertretende FDP-Parteivorsitzende Katja Suding äußerte sich bei "Phoenix" zu möglichen Koalitionsmöglichkeiten nach der Bundestagswahl: "Wenn die Kanzlerin, die CDU-Chefin, uns dazu einlädt, dann wären wir zu Gesprächen sicherlich bereit sein. Und wenn es möglich ist, dass wir eine Koalition hinbekommen, wo wir auch klar eine liberale Handschrift hinterlassen können, wo wir unsere Ziele auch umsetzen können, dann sind wir dazu gerne bereit. Sollte das nicht gehen, aus welchen Gründen auch immer, dann gehen wir hoch erhobenen Hauptes in die Opposition und kämpfen da für unsere Projekte." Zu den wichtigsten Grundsätzen ihrer Partei zählten Digitalisierung, Bildung, weniger Bürokratie und steuerliche Entlastungen für kleinere und mittlere Unternehmen.

Netz-Reaktionen auf das Wahlergebnis

Die Grünen freuen sich über ihr Ergebnis, vor allem weil sie in den Umfragen vor der Wahl so schlecht abgeschnitten hatten. Doch sie sind angesichts der neuen rechten Kraft im Parlament auch besorgt. 

Netz-Reaktionen auf das Wahlergebnis

Die SPD wird nicht weiter regieren und zieht die Opposition vor. 

Netz-Reaktionen auf das Wahlergebnis

Netz-Reaktionen auf das Wahlergebnis

Netz-Reaktionen auf das Wahlergebnis

Die CDU/CSU verliert deutlich. 2013 hatte sie 41,5 Prozent der Stimmen erhalten, vier Jahre später sind es nur noch knapp 33 Prozent. Es ist das zweitschlechteste Ergebnis bei einer Bundestagswahl. 

Netz-Reaktionen auf das Wahlergebnis

 Dass die AfD als nationalkonservative, rechtspopulistische Kraft aus dem Stand drittstärkste Kraft geworden ist, wird auch im Ausland wahrgenommen.  

Netz-Reaktionen auf das Wahlergebnis

 AfD-Proteste formieren sich landesweit. Auch in Berlin versammeln sich am Abend mehrere hundert Demonstranten vor einem Hochhaus am Alexanderplatz in Berlin, um gegen den Einzug der AfD ins Parlament zu protestieren.

Netz-Reaktionen auf das Wahlergebnis

Netz-Reaktionen auf das Wahlergebnis