| 18.30 Uhr

CDU-Vorschlag
Martin Schulz unterstützt Forderung nach einheitlichen Asylverfahren

Martin Schulz unterstützt CDU-Forderung nach einheitlichen Asylverfahren
SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz FOTO: rtr, ROR/MGO
Wiesbaden. SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat sich bei einer Wahlkampfveranstaltung in Wiesbaden für den Vorschlag von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) ausgesprochen, einheitliche Asylverfahren und Leistungen für Flüchtlinge in allen EU-Ländern einzuführen.

"Ich war seit jeher dafür", sagte Schulz am Samstag. Schulz besuchte gemeinsam mit dem SPD-Bundestagskandidaten Simon Rottloff und dem Wiesbadener Oberbürgermeister Sven Gerich (SPD) das Internationale Sommerfest des Ausländerbeirats.

Hintergrund: So läuft das Asylverfahren ab FOTO: Endermann, Andreas

"Wenn Herr de Maizière jetzt mit einer Schrecksekunde von vier Jahren aufgewacht ist, dann ist das besser als weiter vor sich her zu pennen", sagte Schulz. Allerdings habe diese Forderung nur einen Hintergrund: Panik vor der rechten Szene. "Der Glaube, man könne mit dem Nachplappern von deren Parolen diese Leute in Schach halten, ist ein Irrtum, man macht sie nur stark", erklärte Schulz.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière sprach sich in einem Interview mit unserer Redaktion für einheitliche Standards bei Asylverfahren und Leistungen in Europa aus. Mehr dazu lesen Sie hier.

(mro/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Martin Schulz unterstützt CDU-Forderung nach einheitlichen Asylverfahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.