Das ist der neue Flüchtlingsausweis

Der Bundestag hatte Mitte Januar ein Gesetz der Koalition gebilligt, mit dem Ziel, dass Asyl- und Schutzsuchende in Deutschland früher als bisher registriert werden und sich überall ausweisen können. Kern des Gesetzes ist der Flüchtlingsausweis in Papierform, der mit fälschungssicheren Elementen ausgestattet ist. Darauf befinden sich nicht nur Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Geburtsort, Staatsangehörigkeit und Geschlecht, sondern auch ein Foto sowie Größe und Augenfarbe und eine Nummer. Jeder Asylsuchende und Flüchtling muss das Dokument bei sich tragen, um eine Registrierung nachweisen zu können. Die Behörden sollen ihn überall identifizieren können. Ohne den sogenannten Ankunftsnachweis soll es bald keinen Anspruch auf Asylbewerberleistungen mehr geben.