| 06.16 Uhr

Aus dem Iran nach Deutschland
Die Geschichte einer Flucht

So entstand der Web-Comic "Flucht aus dem Iran"
Düsseldorf. Davood A. demonstrierte während der Grünen Revolution im Iran gegen die Machthaber und geriet ins Fadenkreuz. Vier Jahre musste er untertauchen, bevor er nach Europa floh. Für die RP hat er seine Flucht als Comic gezeichnet.  Von Davood A., Franziska Hein und Phil Ninh

>>> Hier geht es zum Flucht-Comic.

Davood A. (Name geändert) ist 1982 im Ghom im Iran geboren. Mit fünf Jahren begann er zu zeichnen. Davood lernte an der Kunstakademie in Teheran das Comic-Zeichnen und arbeitete anschließend als Illustrator. Seine Mutter und seine Geschwister leben immer noch im Iran. Seine größte Sorge ist, dass dieser Comic im Iran bekannt wird und seine Familie deswegen verfolgt wird. Deshalb erscheint der Comic unter einem Pseudonym. Aus dem gleichen Grund wurden Namen und Orte  verfremdet. 

Davood macht derzeit ein Praktikum in der Grafikabteilung der Rheinischen Post. Seit 2015 lebt er in einer Flüchtlingsunterkunft im Raum Düsseldorf. Vormittags besucht er einen Deutschkursus, nachmittags arbeitet er in der Redaktion. Um mit ihm über seine Flucht zu sprechen, hat die Redaktion eine Übersetzerin engagiert. Davood A. hat seine Geschichte selbst gezeichnet und die Redaktion sie nach seiner Erzählung protokolliert. Sein Traum ist es, eines Tages in seine Heimat zurückzukehren. 

Davood A. demonstrierte 2009 in vorderster Reihe gegen die Machthaber im Iran. FOTO: RP

Hier können Sie Davoods Geschichte ansehen. 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Aus dem Iran nach Deutschland: Die Geschichte einer Flucht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.