| 11.39 Uhr

Vorschlag der Linken
Flüchtlingskinder sollen von Flüchtlingen unterrichtet werden

Stimmen: NRW-Bürgermeister zur Lage in ihrer Stadt
Stimmen: NRW-Bürgermeister zur Lage in ihrer Stadt FOTO: dpa, fg nic
Exklusiv | Berlin. Um die absehbare Personallücke zu schließen, will die Partei Die Linke Flüchtlinge mit pädagogischen Erfahrungen zur Unterrichtung der Flüchtlingskinder heranziehen. Von Gregor Mayntz

"Sie könnten nicht nur dolmetschen, sondern den Kindern die Eingewöhnung in das örtliche Schulsystem erleichtern und auch dazu beitragen, dass die Schule auf die speziellen Bedürfnisse, Vorkenntnisse und Potenziale der Flüchtlingskinder eingeht", sagte Linken-Chefin Katja Kipping unserer Redaktion.

Zu diesem Zweck solle schnell nach Flüchtlingen gesucht werden, die eine pädagogische Ausbildung oder Berufserfahrung haben, um sie mit Sprachkursen und pädagogischer Fortbildung fit für den Einsatz an deutschen Schulen zu machen. Dort könnten sie zunächst im Rahmen von Pilotprojekten als "interkulturelle Lehrassistenten" arbeiten, anschließend auch als reguläre Lehrkräfte.

Liebe Leserinnen und Leser,
Ihre Meinung zu RP Online ist uns wichtig. Anders als sonst bei uns üblich gibt es allerdings an dieser Stelle keine Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen. Zu unserer Berichterstattung über die Flüchtlingskrise haben wir zuletzt derart viele beleidigende und zum Teil aggressive Einsendungen bekommen, dass eine konstruktive Diskussion kaum noch möglich ist. Wir haben die Kommentar-Funktion bei diesen Themen daher vorübergehend abgeschaltet. Selbstverständlich können Sie uns trotzdem Ihre Meinung sagen – per Facebook oder per E-Mail.

(may-)