| 08.01 Uhr

Rednerhonorare werden gespendet
Ex-Außenminister Gabriel schließt Zukunft als Lobbyist aus

Ex-Außenminister Sigmar Gabriel schließt Zukunft als Lobbyist aus
Sigmar Gabriel sieht seine berufliche Zukunft nicht als Lobbyist (Archivbild). FOTO: dpa, mkx fdt lof
Berlin. Der frühere Außenminister Sigmar Gabriel von der SPD hat ausgeschlossen, in der Zukunft als Lobbyist tätig zu sein: "Man soll nicht an Türen klopfen, hinter denen man selbst mal gesessen hat."

Gabriel kündigte in der "Bild-Zeitung" zugleich an, seine künftigen Rednerhonorare als Bundestagsabgeordneter wohltätigen Zwecken zu spenden. Alle Einnahmen werde er an soziale Stiftungen weiterreichen.

Der 58-Jährige hätte gern als Außenminister weitergemacht, ist jedoch nicht mehr Mitglied der neuen Bundesregierung. Er sitzt weiterhin für die SPD im Bundestag. Im Sommersemester 2018 wird er zudem an der Universität Bonn zur Zukunft der Europäischen Integration lehren.

(gaa/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ex-Außenminister Sigmar Gabriel schließt Zukunft als Lobbyist aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.