| 12.38 Uhr

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD)
Gewalt gegen Flüchtlinge ist "tragisch" und "beschämend"

Frank-Walter Steinmeier: Gewalt gegen Flüchtlinge ist "tragisch"
Außenminister Frank-Walter Steinmeier lobte Bürger, die sich für Flüchtlinge einsetzen. FOTO: afp, agz
Berlin. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat die jüngste Gewalt gegen Flüchtlinge in Deutschland scharf kritisiert. "Es ist nicht nur tragisch, sondern auch beschämend, wenn Menschen, die bei uns Schutz suchen, um ihr Leben fürchten müssen", sagte er.

"Fremdenhass und Rassismus mit aller Entschiedenheit entgegenzutreten, ist eine Aufgabe, der wir uns alle stellen müssen", sagte Steinmeier der "Südwest Presse". Er lobte Bürger, die sich für Flüchtlinge einsetzen: "Das deutlichste Zeichen geben alle diejenigen, die sich freiwillig und ehrenamtlich engagieren, um Flüchtlingen zu helfen, bei uns anzukommen."

Allerdings dürften auch die Bedingungen in den Herkunftsländern nicht außer Acht gelassen werden. "Wir können dem Flüchtlingsproblem langfristig nur dann Herr werden, wenn wir die Ursachen von Flucht und Vertreibung angehen", sagte Steinmeier der Zeitung.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Frank-Walter Steinmeier: Gewalt gegen Flüchtlinge ist "tragisch"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.