| 18.35 Uhr

Sven Petry
Ehemann rückt von AfD-Chefin ab

Frauke Petry: Ehemann rückt von AfD-Chefin ab
Frauke Petry lebt von Sven Petry in Trennung. FOTO: dpa, lus pzi fux mbk
Berlin. Der Pfarrer Sven Petry hat sich von der Politik seiner Frau, der AfD-Vorsitzenden Frauke Petry, distanziert. Mit Populismus sei man vielleicht erfolgreich. Seine Sache sei dies aber nicht.

Die beiden leben getrennt; Anfang Oktober hatte Frauke Petry mitgeteilt, dass sie nun eine Beziehung mit Marcus Pretzell führt, dem NRW-Chef der AfD.

Sven Petry sagte nun der "Zeit", er sei nie Mitglied der AfD gewesen, "und ich weiß auch, warum". Zur Flüchtlingspolitik sagte er: "Wenn jemand in friedlicher Absicht vor der Haustür steht, dann hat man ihn zunächst einmal hereinzulassen."

Den Kurs der AfD sieht er kritisch: "Populismus jedenfalls, wie er der AfD nun zugeschrieben wird, ist sicher ein Mittel, um politisch erfolgreich zu sein. Meins ist das nicht."

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Frauke Petry: Ehemann rückt von AfD-Chefin ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.