| 08.21 Uhr

400 Demonstranten
Aufgeheizte Stimmung bei Flüchtlingsankunft in Freiberg

400 Demonstranten protestieren in Freiberg gegen Flüchtlingsankunft
400 Demonstranten protestieren in Freiberg gegen Flüchtlingsankunft FOTO: dpa, sab
Freiberg. Die Ankunft eines Flüchtlingszuges hat im sächsischen Freiberg zu einer aggressiven Stimmung geführt. Demonstranten versuchten mit Sitzblockaden, die Busse mit Migranten am Wegfahren zu hindern.

Rund 200 Polizisten waren am Sonntagabend im Einsatz, um etwa 400 Demonstranten unter Kontrolle zu halten, wie ein Behördensprecher mitteilte. Zwischen ihnen und rund 50 Gegendemonstranten habe es zum Teil heftige verbale Streitereien gegeben. "Es ist aber nicht zur Eskalation gekommen", sagte der Sprecher.

Beim Auflösen der Sitzblockaden durch die Polizei seien drei Beamte leicht verletzt worden. Auch hätten einige Menschen die Busse mit Flüchtlingen sowie Polizeiwagen mit Lebensmitteln, etwa Äpfeln, beworfen. Am Sonntagabend waren 721 Asylbewerber in Freiberg angekommen, sie wurden nach Leipzig und Dresden gebracht.

Liebe Leserinnen und Leser,
Ihre Meinung zu RP Online ist uns wichtig. Anders als sonst bei uns üblich gibt es allerdings an dieser Stelle keine Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen. Zu unserer Berichterstattung über die Flüchtlingskrise haben wir zuletzt derart viele beleidigende und zum Teil aggressive Einsendungen bekommen, dass eine konstruktive Diskussion kaum noch möglich ist. Wir haben die Kommentar-Funktion bei diesen Themen daher vorübergehend abgeschaltet. Selbstverständlich können Sie uns trotzdem Ihre Meinung sagen – per Facebook oder per E-Mail.

(dpa/das)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.