| 11.18 Uhr
SPD-Chef über den Kanzlerkandidaten
Gabriel: Steinbrücks Ironie wird nicht verstanden
Das ist Peer Steinbrück
Das ist Peer Steinbrück FOTO: ddp
Berlin. Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat dem Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück uneingeschränkte Unterstützung im Bundestagswahlkampf zugesagt. Und er sagt: Steinbrücks Ironie wird nicht verstanden.

Er sei sich sicher, dass Steinbrück "ein erfolgreicher Kanzler wird und werde alles dafür tun, dass es so kommt", sagte Gabriel  im Interview mit der "Bild-Zeitung". "Die SPD will Steinbrück als Kanzlerkandidaten, weil er der Beste ist, um den Raubtier-Kapitalismus der Finanzmärkte energisch zu bändigen", so Gabriel.

Die Debatte um die Nebentätigkeiten sei schwierig gewesen. Steinbrück habe sie allerdings "sehr gut gemeistert", weil er alle Einkünfte offenlegte. Es gebe keinen Zweifel am Gefühl des Kanzlerkandidaten für die kleinen Leute.

"Was kann Steinbrück denn dafür, wenn seine Ironie nicht verstanden wird", sagt der Parteivorsitzende in dem Interview. "Überhaupt ist die Kritik an ihm maßlos!" Die Menschen hätten doch Ausreden satt, sagt er mit Verweis auf die Krisenpolitik von Kanzlerin Angela Merkel. "Und Steinbrück redet Klartext."

Quelle: das/APD
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar