| 10.36 Uhr

Gysi und seine prominenten Vorgänger
Wenn Politiker weinen

Fotos: Tränen, Schluchzer, Stimmprobleme - wenn Politiker weinen
Fotos: Tränen, Schluchzer, Stimmprobleme - wenn Politiker weinen FOTO: afp, kat/apr
Düsseldorf. Gregor Gysi (Linke) kämpfte am Sonntag bei der Verkündung seines Rückritts für jeden sichtbar mit den Tränen. Nur selten ist zu sehen, dass Politik-Profis wie er offen ihre Gefühle zeigen. Doch Gysi ist kein Einzelfall.  Von Daniel Brodhuhn

Politiker stehen üblicherweise für Souveränität und Sachlichkeit. Doch manchmal darf ein Volksvertreter auch einfach Mensch sein. So wie Gregor Gysi, der bei der Verkündung seines Abschieds weinte. 

Weinen ist menschlich. Und viele Bürger wünschen sich vermutlich mehr solche Zeichen in der Politik, kommen die Abgeordneten und Minister doch sonst immer eher unterkühlt und betont sachlich daher. 

Kommt es aber zu Gefühlsausbrüchen, das zeigt ein Blick in die jüngere Geschichte, fliegen den Politikern oftmals die Sympathien zu. Der frühere Kanzlerkandidat Peer Steinbrück etwa erfuhr das, nachdem er bei einer öffentlichen Veranstaltung ein paar Tränen verdrückte.

Und auch Wladimir Putin und Barack Obama zeigten schon öffentlich ihre Emotionen. Hier die schönsten Beispiele der Volksvertreter. 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gregor Gysi: Wenn Politiker Tränen vergießen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.