| 13.37 Uhr

Groko-Sondierungen
So reagiert das Ausland auf die Einigung von Union und SPD

Pressestimmen aus dem Ausland: "Sektkorken nicht vorschnell knallen lassen"
Pressestimmen aus dem Ausland: "Sektkorken nicht vorschnell knallen lassen" FOTO: qvist /Shutterstock.com/Retusche RPO
Berlin. In einem knapp 24-stündigen Verhandlungsmarathon haben sich Union und SPD bei ihren Sondierungen auf die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen verständigt. Wir haben zusammengefasst, wie das Ausland auf die Einigung reagiert.

Noch ist nichts in trockenen Tüchern, denn erst muss ein SPD-Parteitag der Aufnahme von Koalitionsverhandlungen zustimmen. Und die Skepsis ist an der Basis mitunter groß.

Dennoch dürfte mancher aufatmen angesichts des grundsätzlichen Ja zum Beginn der eigentlichen Groko-Verhandlungen. Denn monatelang war man nicht vorangekommen in Sachen Regierungsbildung.

Gesammelt: Reaktionen auf das Sondierungsergebnis FOTO: Maurizio Gambarini/dpa

Auch das europäische Ausland hat diese Entwicklung verfolgt, schließlich nimmt Deutschland eine Führungsrolle auf europäischer Ebene ein. Wie aber bewerten unsere Nachbarn die Einigung zwischen Union und SPD?

Wir haben dazu einen Blick in die Kommentarspalten der Zeitungen geworfen. Hier geht es zu den Meinungen von Frankreich bis Italien.

Einen Überblick über die Kommentare in den deutschen Zeitungen erhalten Sie hier.

 

(das)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Groko-Sondierungen: So reagiert das Ausland auf die Einigung von Union und SPD


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.