| 13.14 Uhr

Guido Westerwelles Witwer
Michael Mronz veröffentlicht rührenden Spendenaufruf

Zitate: "Bevor ich sterbe, ist Schwulsein normal"
Zitate: "Bevor ich sterbe, ist Schwulsein normal" FOTO: dpa, rh tba
Düsseldorf. Mit einem bewegenden Facebookeintrag hat Michael Mronz, Witwer des verstorbenen ehemaligen Außenministers Guido Westerwelle, dazu aufgerufen, Knochenmark zu spenden. Doch der Post ist auch eine Liebeserklärung.

Mronz, der seit 2010 in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft mit Westerwelle verbunden war, hatte bereits im Juli 2016 die Leitung der Westerwelle-Stiftung übernommen. Diese war im Jahr 2010 nach Westerwelles Ausscheiden aus dem Auswärtigen Amt gegründet worden und unterstützt in erster Linie Existenzgründungen in armen Ländern. Die Stiftung will den Menschen in diesen Ländern Mut machen und die Mittelschicht stärken.

Auf der Facebook-Seite Westerwelles veröffentlichte Mronz nun einen Text, der zum einen eine Liebeserklärung, zum anderen ein Spendenaufruf ist. Er beschreibt Westerwelle als liebevoll, fürsorglich, "immer an seinem Gegenüber interessiert" und optimistisch.

Westerwelle war im Frühjahr 2016 im Alter von 54 Jahren an Leukämie verstorben. Vor allem sei es Westerwelle wichtig gewesen, anderen Menschen mit Leukämie-Erkrankung Mut zu machen und gesunde Menschen dazu zu animieren, sich als Spender zu melden, scheibt Mronz. 

Prominente trauern auf Beisetzung um Guido Westerwelle FOTO: dpa, obe

Mronz schreibt, dass es sich beim diesen Facebook-Post um den letzten persönlichen Eintrag auf der Facebook-Seite Westerwelles handle. Das Profil werde nun mit der Seite der Stiftung zusammengeführt.

Mronz schließt ab mit den Worten: "Die Liebe bleibt."

Von diesen Menschen nahmen wir 2016 Abschied FOTO: dpa, bsc
(isw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Guido Westerwelle: Bewegender Spendenaufruf von Ehemann Mronz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.