| 15.57 Uhr

Aktionsbündnis
"Herz statt Hetze" will weiter gegen "Pegida" demonstrieren

Fotos: Tausende bei "Pegida"-Demo am 19. Oktober 2015
Fotos: Tausende bei "Pegida"-Demo am 19. Oktober 2015 FOTO: dpa, lus soe
Dresden. Das Aktionsbündnis "Herz statt Hetze" will weiter gegen die islam- und fremdenfeindliche "Pegida"-Bewegung in Dresden auf die Straße gehen. Und das, obwohl ihr Fazit zu den Kundgebungen zum Jahrestag der "Pegida"-Gründung am Montag gemischt ausfiel. 

Einerseits lobten sie den Umstand, dass bis zu 20.000 Menschen aus Dresden und ganz Deutschland gegen "Pegida" protestiert hatten. Eine solche Positionierung müsse es auch in den kommenden Wochen geben. Deshalb wollten sie weiter demonstrieren, teilte das Bündnis am Dienstag mit.

Zum anderen warf das Bündnis der Polizei Überforderung und eine falsche Einsatztaktik vor. Am Rande und nach Ende der Demos war es zu Ausschreitungen gekommen. Die Polizei habe "mehrfach Gefahren erzeugt, statt sie abzuwenden", hieß es.

Weitere Informationen zu "Pegida" gibt es in unserem Dossier.

 

Liebe Leserinnen und Leser,
Ihre Meinung zu RP Online ist uns wichtig. Anders als sonst bei uns üblich gibt es allerdings an dieser Stelle keine Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen. Zu unserer Berichterstattung über die Flüchtlingskrise haben wir zuletzt derart viele beleidigende und zum Teil aggressive Einsendungen bekommen, dass eine konstruktive Diskussion kaum noch möglich ist. Wir haben die Kommentar-Funktion bei diesen Themen daher vorübergehend abgeschaltet. Selbstverständlich können Sie uns trotzdem Ihre Meinung sagen – per Facebook oder per E-Mail.

(lsa/dpa)