| 13.44 Uhr

Verdi
Trotz Schlichterspruch keine Einigung im Kita-Tarifstreit

Die Geister-Kitas von Düsseldorf
Die Geister-Kitas von Düsseldorf FOTO: Endermann, Andreas (end)
Offenbach. In den zähen Tarifverhandlungen für Kita-Erzieher und Sozialarbeiter haben Gewerkschaften und kommunale Arbeitgeber keine Einigung erzielt. Eltern müssen aber zunächst keine neuen Kita-Streiks fürchten.

Beide Seiten hätten sich nicht auf die Übernahme des Schlichterspruchs verständigen können, wie Gewerkschaften und Arbeitgeber am Donnerstag in Offenbach mitteilten. Die Schlichter hatten Erhöhungen für einzelnen Berufsgruppen vorgeschlagen. Die Empfehlung war bei Streikdelegierten der Gewerkschaft Verdi auf heftige Kritik gestoßen.

Nun will Verdi bis zu fünf Wochen lang ihre Mitglieder befragen. Danach sollen die Verhandlungen am 13. August wiederaufgenommen werden. Während der Mitgliederbefragung solle es keine neuen Streiks geben, teilte Verdi-Chef Frank Bsirske mit. Ein Ergebnis könne lauten, dass die Mitglieder den Schlichterspruch annehmen, dass sie ihn ablehnen oder dass die Streiks fortgesetzt werden.

Auch die Verhandlungskommission des Beamtenbunds dbb kündigte eine Mitgliederbefragung an. "Bevor wir in die abschließenden Gespräche gehen, wollen wir aber ein detailliertes Stimmungsbild aus unserer Mitgliedschaft", sagte dbb-Verhandlungsführer Andreas Hemsing.

 

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kita-Streit: Keine Einigung zwischen Verdi und Arbeitgebern erzielt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.