Krach um G20-Proteste: So gelassen reagiert Merkel auf Gabriels Kritik

In der Debatte über die gewalttätigen Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) die Union als Koalitionspartner scharf angegriffen und ihr "ein bisher nicht gekanntes Maß an Verlogenheit" vorgeworfen. Den Zeitungen der Funke Mediengruppe sagte er, wer den Rückzug des Hamburger Bürgermeisters Olaf Scholz (SPD) fordere, der müsse auch den Rücktritt von Bundeskanzlerin Angela Merkel verlangen. Die Kanzlerin lässt sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Bei einem Auftritt in der Essener Philharmonie reagierte sie gelassen.