Martin Schulz: SPD steht für große Koalition nicht zur Verfügung

Die SPD steht nach den Worten ihres Vorsitzenden Martin Schulz für eine große Koalition nicht zur Verfügung. Die Wähler sollten die Lage nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen neu bewerten können, sagte Schulz am Montag in Berlin und fügte hinzu: "Wir scheuen Neuwahlen nicht." Damit bliebe für die geschäftsführende Kanzlerin Angela Merkel nur noch die Möglichkeit einer Minderheitsregierung der Union entweder mit den Grünen oder mit der FDP. Dies aber gilt als sehr unwahrscheinlich. Merkel traf am Mittag mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zusammen, der sich in Kürze öffentlich äußern will.