| 18.37 Uhr

Michael Klor-Berchtold
BND-Vize soll offenbar Botschafter in Teheran werden

BND: Aufgaben, Geschichte, Blamagen
BND: Aufgaben, Geschichte, Blamagen FOTO: ddp
Hamburg . Einem Medienbericht zufolge soll nach BND-Chef Gerhard Schindler nun auch der Vizepräsident des Bundesnachrichtendienstes seinen Posten räumen.

Wie der "Spiegel" am Freitag vorab aus seiner neuen Ausgabe berichtete, soll BND-Vize Michael Klor-Berchtold sein Amt vorzeitig abgeben und deutscher Botschafter in Teheran werden. Klor-Berchtold war vom Auswärtigen Amt an den deutschen Auslandsgeheimdienst entsandt worden.

Dem Bericht zufolge dauern solche Entsendungen in der Regel mindestens drei Jahre. Klor-Berchtold wurde erst 2014 berufen. Seine Ablösung stehe aber nicht im Zusammenhang mit der Abberufung Schindlers, meldete der "Spiegel" unter Berufung auf eingeweihte Kreise. Vielmehr sei Klor-Berchtold nie wirklich beim BND angekommen.

Bundeskanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) hatte am Mittwoch mitgeteilt, dass Schindler zum 1. Juli von dem bisherigen Abteilungsleiter im Bundesfinanzministerium, Bruno Kahl, abgelöst wird. Dem "Spiegel" zufolge drängte Altmaier schon seit Monaten auf die Ablösung des BND-Chefs. Dabei hätten auch "persönliche Animositäten" eine Rolle gespielt.

Demnach einigte sich vor einigen Wochen eine vertrauliche Runde um Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) darauf, den BND-Chef abzusetzen. Am Montag wurde Schindler mitgeteilt, die Vertrauensbasis sei zerstört. Als er sich weigerte, aus gesundheitlichen Gründen zurückzutreten, beschloss Altmaier am Dienstag, ihn zu entlassen.

(felt/AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Michael Klor-Berchtold: BND-Vize soll Botschafter in Teheran werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.