| 14.24 Uhr

Nach Anschlägen in Deutschland
Anwaltverband lehnt weitere Gesetzesverschärfung ab

Anschläge und Amokläufe in Deutschland seit 2002
Anschläge und Amokläufe in Deutschland seit 2002
Düsseldorf. Der Deutsche Anwaltverein (DAV) ist Rufen nach erneuten gesetzlichen Abschiebungserleichterungen nach den jüngsten Anschlägen entgegengetreten.

"Statt erneut eine Gesetzesänderung zu verlangen, sollte den Behörden erst einmal die Gelegenheit gegeben werden, die neuen Regelungen anzuwenden", sagte DAV-Präsident Ulrich Schellenberg unserer Redaktion. Erst im März habe die große Koalition das Ausweisungsrecht als Reaktion auf die Ereignisse der Silvesternacht in Köln nachhaltig verschärft. "Wir können nicht bei jedem Vorfall - mag er noch so dramatisch sein - mit einer Gesetzesänderung reagieren", betonte Schellenberg.

Außerdem bestehen nach Einschätzung des Anwaltvereins "erhebliche Zweifel daran, ob derartige Abschiebungserleichterungen mit der Genfer Flüchtlingskonvention übereinstimmen", erläuterte der DAV-Präsident.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nach Anschlägen in Deutschland: Anwaltverband lehnt weitere Gesetzesverschärfung ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.