| 22.01 Uhr

Kampfeinsatz in Afghanistan
Nato befürchtet deutsche Opfer

Was auf deutsche Kampftruppen in Afghanistan zukommt
Was auf deutsche Kampftruppen in Afghanistan zukommt FOTO: ddp
Berlin (RPO). Die Nato hält es für möglich, dass deutsche Soldaten beim Einsatz in Afghanistan sterben. Deutsche Soldaten müssten damit rechnen, in Afghanistan ihr Leben zu verlieren. Das hält die Nato für möglich, wie Rune Solberg sagte, der derzeitige Chef der Schnellen Eingreiftruppe der Nato.

Solberg fordert die Deutschen auf, sich auf Tote beim möglichen Kampfeinsatz der Bundeswehr in Afghanistan einzustellen. Die Soldaten müssten darauf vorbereitet sein, das eigene Leben zu verlieren, sagte der norwegische Oberstleutnant dem Berliner "Tagesspiegel" laut Vorabbericht. Seine Truppe sei bestens trainiert, aber diese mentale Vorbereitung habe gefehlt. Er habe viel Zeit damit verbracht, darüber mit seinen Leuten zu sprechen.

SPD-Verteidigungsexperte Rainer Arnold hatte Mitte der Woche gesagt, die Bundeswehr müsse sich möglicherweise auf die Entsendung eines Kampfverbands mit bis zu 250 Soldaten nach Nordafghanistan vorbereiten.

Solberg sagte, die Bundesregierung solle die deutsche Bevölkerung rechtzeitig informieren. "Die deutsche Regierung sollte jetzt anfangen, den Menschen zu erklären, warum es wichtig ist", empfahl er. Wenn die Mehrheit der deutschen Bevölkerung gegen den Einsatz sei, werde es sehr schwer für einen deutschen Soldaten, mitzumachen.

(afp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kampfeinsatz in Afghanistan: Nato befürchtet deutsche Opfer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.