| 15.11 Uhr

NSA-Äffäre
US-Botschafter ins Kanzleramt bestellt

Wer hört wen ab - und was man dagegen tun kann
Wer hört wen ab - und was man dagegen tun kann FOTO: dpa, Jens Büttner
Berlin. Nach den neuen Enthüllungen in der NSA-Spähaffäre hat das Kanzleramt offenbar den deutschen US-Botschafter zum Gespräch einbestellt. Kanzleramtschef Peter Altmaier erwartet von Emerson Aufklärung.

Der US-Botschafter in Deutschland, John B. Emerson, ist nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" wegen der NSA-Spähaktionen zu einem umgehenden Gespräch ins Kanzleramt gebeten worden. Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) wolle von Emerson Aufklärung über abgehörte Gespräche von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Mitarbeitern des Kanzleramts erhalten, berichtete das Blatt am Donnerstag in seiner Online-Ausgabe. Eine Bestätigung dafür gab es zunächst nicht.

Über weitere Abhöraktionen des US-Geheimdienstes gegen deutsche Regierungsmitglieder und deren Mitarbeiter hatte zuvor die Enthüllungsplattform Wikileaks berichtet. Demnach soll die NSA 69 Telefonnummern der Bundesregierung ausgespäht haben, teilweise gemeinsam mit britischen Diensten. Die Enthüllungen waren am Donnerstag auch Thema im NSA-Untersuchungsausschuss.

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

NSA-Affäre - US-Botschafter ins Kanzleramt bestellt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.