| 11.45 Uhr

Peinlicher Tweet
Altmaier fragt Journalisten nach Stand in der Syrien-Debatte

Peter Altmaier fragt bei Dominik Rzepka auf Twitter nach Wolfgang Schäuble
Flüchtlingskoordinator Peter Altmaier (CDU) ist offenbar nicht immer gut informiert. FOTO: dpa, bsc cul
Düsseldorf. Am Wochenende ging es in der Diskussion um Thomas de Mazières Vorstoß zum Schutzstatus von Syrien-Flüchtlingen derart hoch her, dass man schonmal durcheinander kommen konnte. Flüchtlingskoordinator Peter Altmaier ging es offenbar genauso. Er erkundigte sich auf Twitter bei einem ZDF-Journalisten nach dem aktuellen Stand.

Bundesinnenminister Thomas de Mazière (CDU) will künftig auch Syrien-Flüchtlingen nur einen eingeschränkten Schutzstatus gewähren. Horst Seehofer (CSU) findet das gut. NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) ist anderer Meinung und sagt, "Ich hätte de Mazière umgehend widersprochen". Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) hält die Sache für "erledigt". Und Flüchtlingskoordinator Peter Altmaier (CDU)? Der weiß von nichts.

Das hatte Altmaier schon am Sonntag im "Deutschlandfunk" erklärt. "Ich persönlich habe es nicht gewusst, das ist richtig", sagte Altmaier im "Interview der Woche" im Hinblick auf den Vorstoß des Innenministers. Doch wie wenig Altmaier wirklich informiert zu sein scheint, macht erst ein Tweet des Politikers deutlich.

"Ok, jetzt wird es interessant: Schäuble stellt sich bei den Kollegen von @ARD_BaB hinter de Maizière", twitterte am Sonntagabend Dominik Rzepka, Redakteur im ZDF-Hauptstadtstudio. Die Reaktion von Altmaier kam prompt: "Was hat er denn gesagt?", fragt Altmaier den Journalisten.

Die Frage – sofern sie ernst gemeint war – zeigt, wie wenig innerhalb der Bundesregierung offenbar über eine gemeinsame Linie zum Thema Syrien-Flüchtlinge abgesprochen wird. Und der Dialog geht noch weiter: "@peteraltmaier Soll ich es Ihnen sagen oder wollen Sie ihn nicht lieber selber fragen..?", twittert Rzepka. Und Altmaier antwortete: "@dominikrzepka Ich vermute, Sie werden es senden?! :-)".

Die etwas ungeschickte Twitter-Nachfrage von Altmaier sorgte im Netz für Schmunzeln. So schreibt ZDF-Korrespondent Andreas Kynast:

Liebe Leserinnen und Leser,
Ihre Meinung zu RP Online ist uns wichtig. Anders als sonst bei uns üblich gibt es allerdings an dieser Stelle keine Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen. Zu unserer Berichterstattung über die Flüchtlingskrise haben wir zuletzt derart viele beleidigende und zum Teil aggressive Einsendungen bekommen, dass eine konstruktive Diskussion kaum noch möglich ist. Wir haben die Kommentar-Funktion bei diesen Themen daher vorübergehend abgeschaltet. Selbstverständlich können Sie uns trotzdem Ihre Meinung sagen – per Facebook oder per E-Mail.

(lsa)