| 13.13 Uhr

CDU-Politiker
Philipp Mißfelder wurde in Dülmen beigesetzt

Philipp Mißfelder: Gedenken bei Totenmesse und im Bundestag
Philipp Mißfelder: Gedenken bei Totenmesse und im Bundestag FOTO: dpa, jai
Dülmen. CDU-Mann Philipp Mißfelder musste diese Welt viel zu früh verlassen. Nun ist er in Dülmen  beigesetzt werden. Zur privaten Trauerfeier kamen auch viele politische Wegbegleiter.

Der im Alter von nur 35 Jahren gestorbene CDU-Politiker Philipp Mißfelder ist am Samstag in Dülmen im Kreis Coesfeld beerdigt worden. Mehrere hundert Menschen nahmen bei der privaten Feier Abschied, wie eine Parteisprecherin mitteilte. Neben Familienmitgliedern und Freunden seien auch viele politische Wegbegleiter gekommen. Mißfelder hatte im benachbarten Wahlkreis Recklinghausen für den Bundestag kandidiert. Er war in der Nacht zu Montag an einer Lungenembolie gestorben. Sein plötzlicher Tod hat über alle Parteigrenzen hinweg Bestürzung ausgelöst.

Bei einer Totenmesse mit viel politischer Prominenz am Freitag in Berlin würdigte Bundestagspräsident Norbert Lammert den jungen Abgeordneten als außergewöhnliches Talent. Mißfelder hinterlässt seine Frau und zwei Töchter.

Weitere Informationen zu Philipp Mißfelder in unserem Dossier.

(lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Philipp Mißfelder in Dülmen beigesetzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.