| 14.55 Uhr

Flüchtlingskrise
Philosoph Sloterdijk: Deutschland wird überrollt

Philosoph Peter Sloterdijk greift Merkels Flüchtlingspolitik an
Der Philosoph Peter Sloterdijk kritisiert die Flüchtlingspolitik. FOTO: dpa, bsc
Berlin. Der Philosoph Peter Sloterdijk hat die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel kritisiert. Es gebe keine Pflicht zur Selbstzerstörung, sagte er in einem Interview.

Peter Sloterdijk sieht Europa und Bundeskanzlerin Merkel (CDU) auf einem falschen Weg. "Die Politik der offenen Grenzen kann final nicht gut gehen. Merkel wird zurückrudern", sagte er in einem Interview im Magazin "Cicero". Man dürfe die Kanzlerin allerdings nicht in eine Situation drängen, in der sie ihr Gesicht verliere. Zugleich erteilte der Philosoph dem Ziel einer immer enger zusammenwachsenden EU eine Absage.

Die Bundesregierung habe sich "in einem Akt des Souveränitätsverzichts der Überrollung preisgegeben", kritisierte er mit Blick auf die Flüchtlingskrise. Notwendig sei eine striktere Trennung zwischen Asyl- und Einwanderungsrecht.

Sloterdijk sieht allerdings auch langfristige Ursachen für den mangelnden Grenzschutz: Die Deutschen hätten sich schon seit Jahrzehnten im "Schlaf der Gerechten" befunden und Grenzen nur noch als touristische Hindernisse begriffen. Da das 21. Jahrhundert ein Zeitalter der Migration werde, müsse Europa zwangsläufig eine wirksame gemeinsame Grenzpolitik entwickeln. "Auf die Dauer setzt sich der territoriale Imperativ durch. Es gibt schließlich keine moralische Pflicht zur Selbstzerstörung."

Mit Blick auf die EU sagte Sloterdijk, die Union habe als "lockerer Bund" mehr Zukunft als eine verdichtete Gemeinschaft. "Europa ist falsch formatiert", ergänzte er. Durch den Euro sei die EU zu einer überforderten Zwangsgemeinschaft geworden, in der sich die Mitglieder entfremdeten. Der jetzt entstehende Nationalismus sei eine "lokale Notwehr". Eine durch die Flüchtlinge instabiler werdende EU erfreue zudem die internationalen Wettbewerber. Das sei auch der Grund, warum US-Präsident Barack Obama Merkel in der Flüchtlingsfrage lobe.

Dem Nationalstaat prophezeite der Philosoph ein langes Leben. Er sei das einzige politische Großgebilde, das derzeit halbwegs funktioniere. Der Karlsruher Philosoph Peter Sloterdijk ("Die schrecklichen Kinder der Neuzeit", "Du mußt dein Leben ändern") zählt zu den bedeutendsten zeitgenössischen Denkern in Deutschland. 

(kl/KNA/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Philosoph Peter Sloterdijk greift Merkels Flüchtlingspolitik an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.