| 13.44 Uhr

Guerilla-Aktion vor Europawahl
QR-Code auf Wahlplakat führt zu Porno-Seite

Guerilla-Aktion vor Europawahl: QR-Code auf Wahlplakat führt zu Porno-Seite
Der Politiker Han ten Broeke twitterte dieses Bild von der Enthüllung der Wahlplakate. FOTO: Twitter / Han ten Broeke
Berlin. Eigentlich sollen sich Wähler, die sich für die Arbeit von Alexandra Thein interessieren, über den QR-Code auf ihrem Wahlplakat über die Arbeit der FDP-Politikerin informieren können. Doch Unbekannte haben die Bilder überklebt – und die Wähler landeten auf einer Porno-Seite.

"Liebe kennt keine Grenzen" – mit diesem Slogan wirbt Thein dafür, dass die Berliner die Chefin des Landesverbandes der Liberalen am 25. Mai ins Europäische Parlament wählen. Vor einigen Tagen enthüllte sie selbst ihre Wahlplakate, auf denen sie in einem gelben Jacket zu sehen ist und den Wähler freundlich anlächelt.

 

Doch wer via QR-Code mehr über die 50-Jährige, die seit März Vorsitzende des Landesverbandes ist, erfahren wollte, der sah in 17 Fällen keinen Wahl-Werbespot von Thein, sondern einen Sex-Film mit dem Namen "Liebe kennt keine Grenzen", also dem gleichen Titel wie Theins Slogan. Die Vandalen hatten einen neuen QR-Code generiert, der auf eben diesen Film linken sollte, und ihre Version des Codes auf die Plakate geklebt.

Als die Liberalen von der Guerilla-Aktion erfuhren, überlegten sie, ob sie die Polizei einschalten sollten, entschieden sich aber dagegen. Die Berliner Beamten seien ohnehin überlastet, Partei-Mitglieder hätten die Aufkleber bereits entfernt, sagte Theins Sprecher Thomas Reiter der "Bild"-Zeitung. Dennoch verurteilte er die Aktion. "Das ist Vandalismus und ein Angriff auf die Partei", sagte er, während Thein selbst die Links zu dem Sex-Film der Zeitung zufolge als "widerlich" bezeichnete.

(spol)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Guerilla-Aktion vor Europawahl: QR-Code auf Wahlplakat führt zu Porno-Seite


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.