| 10.02 Uhr

Debatte um Altersvorsorge
Junge Union für Anstieg des Rentenalters auf 70

So funktioniert die Rente mit 63
So funktioniert die Rente mit 63
Berlin. Die Junge Union (JU) hat zur Finanzierung eines höheren Rentenniveaus gefordert, das Renteneintrittsalter zwischen 2030 und 2100 in behutsamen Schritten von 67 auf 70 Jahre anzuheben. Von Birgit Marschall, Eva Quadbeck

"Um das Rentenniveau künftig nicht so weit absenken zu müssen, dass immer weniger Menschen davon leben können, sollten wir das Renteneintrittsalter an die steigende Lebenserwartung koppeln", sagte JU-Chef Paul Ziemiak unserer Redaktion.

"Dies würde nur einen moderaten Anstieg des gesetzlichen Renteneintrittsalters zur Folge haben. Der Jahrgang 1985, dem ich angehöre, müsste bis zum Alter von 67,5 Jahren erwerbstätig bleiben. Ein Renteneintrittsalter von 70 Jahren würden wir erst im Jahr 2100 erreichen."

In der großen Koalition gibt es verschiedene Pläne für eine neue Rentenreform, die Altersarmut vorbeugen soll. Auch eine Stabilisierung oder Erhöhung des Rentenniveaus ist im Gespräch. Ohne Anhebung des Renteneintrittsalters wäre dies für die Beitragszahler teuer.

(mar/qua)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rente mit 70? Junge Union für Anstieg des Rentenalters


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.