| 11.53 Uhr

Terrorverdächtiger al Bakr erhängte sich in Zelle
Anstaltsleiter: Keine Hinweise auf "akute Suizidgefahr"

Selbstmord von Dschaber al Bakr: "Wir waren zu gutgläubig"
Anstaltsleiter der Justizvollzugsanstalt Leipzig, Rolf Jacob, sprach bei der Pressekonferenz über die Umstände des Suizids. FOTO: dpa, abu hpl
Liveblog | Dresden. Der unter Terrorverdacht festgenommene Syrer Dschaber al Bakr hat sich in einer Leipziger Gefängniszelle das Leben genommen. Bei einer Pressekonferenz äußert sich das Justizministerium jetzt zu dem Suizid und den Ermittlungen gegen al Bakr.  Von Oliver Burwig

Nach Angaben seines Pflichtverteidigers Alexander Hübner war al Bakr als suizidgefährdet eingestuft worden. Ein Sprecher des Justizministeriums in Dresden wollte sich vor der Pressekonferenz nicht zu den Umständen der Inhaftierung oder des Suizids äußern. 

 

 

  • 10/13/16 9:54 AM
    Die Pressekonferenz ist beendet.
  • 10/13/16 9:51 AM
    Jacob: "Wir waren zu gutgläubig und haben dem äußeren Anschein zu viel Bedeutung beigemessen." Dennoch sei alles vorschriftsmäßig abgelaufen.
  • 10/13/16 9:50 AM
    Ein Dolmetscher übersetzte für Al Bakr den Haftbefehl und die Belehrung.
  • 10/13/16 9:49 AM
    Schmid: "Der Gefangene wurde von Beamten des Bundeskriminalamtes zur Tat befragt."
  • 10/13/16 9:47 AM
    Für Freitag war ein Dolmetscher bestellt, sagt Jacob.
  • 10/13/16 9:46 AM
    Die Sitzwache habe es bei Al Bakr nicht gegeben, weil keine Notwendigkeit festgestellt wurde, erklärt Jacob.
  • 10/13/16 9:44 AM
    Gemkow: Die Empfehlung der Psychologen, die keine Suizidgefahr bescheinigten, sei verbindlich.
  • 10/13/16 9:44 AM
    In der Zelle habe es ein Bett und einen festgeschraubten Tisch gegeben, sodass Al Bakr die Lampe erreichen konnte.
  • 10/13/16 9:43 AM
    Anstaltsleiter Jacob sagt, dass es in Sachsen keine Videoüberwachung in Untersuchungshaft gebe. "Wir wollen lieber die unmittelbare Sitzwache."
  • 10/13/16 9:41 AM
    Es sei ein deutliches Gefälle seit 2005 zu erkennen, als es noch zehn Suizide gegeben habe.
  • 10/13/16 9:41 AM
    Schmid: "Es gab in diesem Jahr drei Suizide."
  • 10/13/16 9:40 AM
    Dadurch sei der verbleibende Terrorverdächtige Kalil A. unter ständiger Überwachung.
  • 10/13/16 9:39 AM
    Willi Schmid, Leiter Strafvollzug Sachsen: "Wir haben eine Sitzwache angeordnet."
  • 10/13/16 9:36 AM
    Der Anstaltsleiter erklärt, dass es auch weniger reißfeste Bekleidung gebe. Allerdings sei auch Al Bakrs Bekleidung nicht komplett reißfest gewesen.
  • 10/13/16 9:34 AM
    "Kommunikation ist das Wesentliche bei der Reduzierung der Suizidgefahr", sagt Jacob. Daher sei ein festangestellter Dolmetscher in Planung.
powered by Tickaroo
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Selbstmord von Dschaber al Bakr: "Wir waren zu gutgläubig"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.