| 08.08 Uhr

Flüchtlingsdebatte
Gabriel: AfD "offen rechtsradikal"

Sigmar Gabriel bezeichnet die AfD als "offen rechtsradikal"
Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) hat die "Alternative für Deutschland" (AfD) als "offen rechtsradikal" bezeichnet. FOTO: dpa, ua bsc
Köln. Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) findet für die "Alternative für Deutschland" deutliche Worte. Er bezeichnet sie als "offen rechtsradikal". Ihre Sprache sei die der NSDAP. 

"Ich dachte früher immer, sie wären unanständig, weil sie den Mob aufwiegeln", sagte er in der Nacht auf Freitag im RTL-Nachtjournal. Doch: "Sie pflegen die Sprache der NSDAP, die Begriffe von Nazis, wenn sie davon sprechen, Politiker an die Wand zu stellen."

Der Hass gegen Flüchtlinge und Politiker sei "enorm", so der Politiker weiter. "Rechtsradikale Menschenfeinde" glaubten offenbar, mit derartigen Attacken "den Volkswillen" umzusetzen. Dagegen müsse die Mitte der Gesellschaft zusammenstehen. "Ich bin dafür, dass wir Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften gründen zur Verfolgung solcher Straftaten." Man dürfe nicht zulassen, dass Hetzer "das Bild von Deutschland bestimmen", betonte Gabriel.

Tweets: So ärgert sich das Netz über AfD-Mann Höcke bei Günther Jauch

Liebe Leserinnen und Leser,
Ihre Meinung zu RP Online ist uns wichtig. Anders als sonst bei uns üblich gibt es allerdings an dieser Stelle keine Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen. Zu unserer Berichterstattung über die Flüchtlingskrise haben wir zuletzt derart viele beleidigende und zum Teil aggressive Einsendungen bekommen, dass eine konstruktive Diskussion kaum noch möglich ist. Wir haben die Kommentar-Funktion bei diesen Themen daher vorübergehend abgeschaltet. Selbstverständlich können Sie uns trotzdem Ihre Meinung sagen – per Facebook oder per E-Mail.

(KNA)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.