| 11.57 Uhr

Gabriel und Steinmeier
SPD-Spitzen warnen vor unbegrenzter Zuwanderung

Sigmar Gabriel und Frank-Walter Steinmeier warnen vor unbegrenzter Zuwanderung
Die führenden SPD-Politiker Steinmeier und Gabriel beziehen Stellung in der Flüchtlingsfrage. FOTO: afp, DG/jlu
Hamburg. Deutliche Worte aus dem Willy-Brandt-Haus: Vizekanzler Sigmar Gabriel und Außenminister Frank-Walter Steinmeier (beide SPD) haben vor einer unbegrenzten Zuwanderung nach Deutschland gewarnt.

"Wir können nicht dauerhaft in jedem Jahr mehr als eine Million Flüchtlinge aufnehmen und integrieren", schreiben die Politiker in einem Beitrag in der aktuellen Ausgabe des "Spiegel". "Trotz der beispiellosen Hilfsbereitschaft der Deutschen müssen wir das Mögliche dafür tun, damit die Zuwanderungszahlen nach Deutschland wieder sinken."

Die Diskussion dürfe sich nicht ausschließlich zwischen "Wir schaffen das" und "Das Boot ist voll" bewegen, damit die Flüchtlingsfrage nicht die Gesellschaft zerreiße. "Unsere Politik wird nur dann auf Dauer mitgetragen, wenn wir die Hilfsbereitschaft der Menschen in unserem Land nicht überfordern."

 

(KNA)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.