| 09.51 Uhr

Schwarz-Gelb ohne Mehrheit
SPD legt bei Umfrage zu

Schwarz-Gelb ohne Mehrheit: SPD legt bei Umfrage zu
Grübeln über Griechenland: Vizekanzler Westerwelle, Kanzlerin Merkel. FOTO: ddp
Köln (RPO). Die Bundesregierung verliert in einer Wählerumfrage an Zustimmung. Laut dem am Freitag veröffentlichten ARD-Deutschlandtrend von Infratest dimap büßen Union und FDP je einen Prozentpunkt ein.

CDU und CSU kämen demnach auf 35 Prozent der Stimmen, wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre, die FDP auf 9 Prozent. Die SPD gewinnt einen Prozentpunkt hinzu und kommt auf jetzt 27 Prozent. Die Grünen bleiben bei 14 Prozent, während die Linke um einen Prozentpunkt auf nun 10 Prozent zurückfällt. Damit hätte die jetzige Koalition keine Mehrheit.

Angesichts der vielen aufgedeckten Fälle von Kindesmissbrauch in kirchlichen Einrichtungen sagten 88 Prozent der Befragten, solche Verbrechen gebe es auch in anderen Lebensbereichen wie Schulen, Vereinen oder Familien. Neun Prozent sahen dies auf die Kirchen beschränkt. 87 Prozent sprachen sich für die Abschaffung des Zölibats in der katholischen Kirche aus. Neun Prozent fanden das Gebot der Ehelosigkeit für Priester dagegen sinnvoll.

Befragt wurden den Angaben zufolge 16. und 17. März 1000 Bundesbürger.

(DDP/sdr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwarz-Gelb ohne Mehrheit: SPD legt bei Umfrage zu


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.