| 19.07 Uhr

Landesgruppe Niedersachsen/Bremen
SPD warb mit Gabriel bei Sponsoren

Reaktionen zu Wüst: Gabriel fordert auch Rüttgers Rücktritt
Reaktionen zu Wüst: Gabriel fordert auch Rüttgers Rücktritt FOTO: AP
Berlin (RPO). Auch die SPD hat interessierten Sponsoren persönliche Gespräche mit Parteichef Sigmar Gabriel in Aussicht gestellt. Die Landesgruppe Niedersachsen/Bremen der Bundestagsfraktion hat nach Informationen der "Leipziger Volkszeitung" für ihr Pfingsttreffen den Firmen ein entsprechendes Präsentationspaket angeboten.

Wörtlich heiße es darin: "Unseren Sponsoren bieten wir: Präsentation Ihres Logos auf unserer Einladung, Präsentation z.B. mit einem Infostand oder Bannern vor Ort, Persönliche Danksagung zu Beginn des Pfingst-Treffens, Entsendung von zirka zwei Vertretern zur Veranstaltung seitens Ihres Unternehmens". Hauptredner Gabriel stünde den Gästen nach seinem Vortrag "zu Gesprächen zur Verfügung". Absender war der Landesgruppenvorstand und Bundestagsabgeordnete Holger Ortel, das Datum war der 22. Februar, wie das Blatt in seiner Freitagausgabe schreibt.

SPD-Sprecher Tobias Dünow wies den Eindruck zurück, es gebe Parallelen zu der Sponsoring-Affäre der CDU in Nordrhein-Westfalen und Sachsen. "Herr Gabriel ist nicht käuflich, anders als Herr Rüttgers", sagte er der "LVZ". Er teilte zudem mit, dass Gabriel die Veranstaltung am 19. Mai ab 19.00 Uhr in der Bremer Landesvertretung in Berlin auch nicht besuchen werde.

Gabriel hatte diese Woche mehrfach eine strafrechtliche Überprüfung der Vorgänge bei der CDU gefordert. Das CDU-Sponsoring beschäftigt bereits die Bundestagsverwaltung. Sie prüft, ob und wie gegen das Parteiengesetz verstoßen wurde.

(AP/top)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Landesgruppe Niedersachsen/Bremen: SPD warb mit Gabriel bei Sponsoren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.