| 08.20 Uhr

Sprecherin
Trump wirkte an umstrittener Erklärung von Sohn mit

Sprecherin: Trump wirkte an umstrittener Erklärung von Sohn mit
Donald Trum (r.) und Donald Trump Jr. FOTO: rtr, BS/SAV/FL
Washington. US-Präsident Donald Trump hat nach Regierungsangaben an einer umstrittenen Erklärung seines ältesten Sohnes zu einem Treffen mit einer russischen Anwältin mitgewirkt.

Der Präsident habe die Mitteilung zwar nicht diktiert, sagte seine Sprecherin Sarah Sanders am Dienstag. Zugleich erklärte sie: "Er hat sich eingeschaltet und Anregungen gegeben, wie es jeder Vater tun würde."

Die Erklärung von Donald Trump Jr. sei wahrheitsgemäß gewesen. Hintergrund ist ein Treffen von Trumps Sohn mit der russischen Anwältin Natalia Wesselnizkaja während des Wahlkampfes im vergangenen Jahr.

Dieser veröffentlichte zunächst eine Erklärung, wonach das Gespräch keinen Bezug zur US-Wahl hatte. Später kam jedoch durch E-Mails ans Licht, dass sich Trump Jr. von der Juristin belastendes Material über die demokratische Kandidatin Hillary Clinton erhoffte.

US-Präsident: Das ist das Kabinett von Donald Trump FOTO: ap, PM

Die mutmaßliche Beeinflussung der Präsidentenwahl durch Russland beschäftigt das FBI, einen Sonderermittler und mehrere Kongressausschüsse. Die Regierung in Moskau weist die Vorwürfe zurück. Auch Präsident Trump hat erklärt, es habe keine geheimen Absprachen zwischen seinem Team und Russland gegeben.

(REU)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sprecherin: Trump wirkte an umstrittener Erklärung von Sohn mit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.