| 15.35 Uhr

Ehemaliger Außenminister
Staatsakt für Genscher findet am 17. April in Bonn statt

Hans-Dietrich Genscher – Bilder aus seinem Leben
Hans-Dietrich Genscher – Bilder aus seinem Leben FOTO: dpa, shp sab rho
Berlin. Der am 31. März verstorbene frühere Außenminister Hans-Dietrich Genscher wird am 17. April in Bonn mit einem Staatsakt geehrt.

Dies teilte das Bundesinnenministerium am Dienstag in Berlin mit. Die Trauerveranstaltung findet im ehemaligen Plenarsaal des Bundestags statt, dem heutigen World Conference Centre (WCC). Der langjährige FDP-Vorsitzende war am Donnerstagabend im Alter von 89 Jahren gestorben.

Genscher war Außenminister und Vizekanzler von 1974 bis 1992. In Bonn hatte er seine politische Karriere verbracht. Bis zuletzt wohnte er auch dort in der Nähe. Der Staatsakt war am Montag von Bundespräsident Joachim Gauck offiziell angeordnet worden. Damit sollen Genschers herausragende Verdienste um die Bundesrepublik gewürdigt werden.

Zur besonderen Würdigung gestorbener Persönlichkeiten kann der Bundespräsident einen offiziellen Staatsakt anordnen. Ein Überblick über die Trauerstaatsakte seit dem Jahr 2000:

November 2015: Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt

Februar 2015: Ex-Bundespräsident Richard von Weizsäcker

März 2008: Ex-Bundestagspräsidentin Annemarie Renger

September 2006: Ex-Bundestagspräsident Rainer Barzel

Februar 2006: Ex-Bundespräsident Johannes Rau

Januar 2005: Für die Opfer der Tsunami-Katastrophe

Mai 2002: Ex-Bundestagspräsident Richard Stücklen

November 2000: Ex-Bundesminister Josef Ertl

November 2000: Für den letzten Reichstagsabgeordneten Josef Felder

(felt/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Staatsakt für Hans-Dietrich Genscher in Bonn am 17. April 2016


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.