| 12.54 Uhr

Politiker wechselt in die Wirtschaft
CDU-Mann Kampeter soll BDA-Geschäftsführer werden

Steffen Kampeter soll BDA-Geschäftsführer werden
Steffen Kampeter (CDU), Parlamentarischer Staatssekretaer beim Bundesminister der Finanzen. FOTO: Axel Schmidt
Berlin. Wieder ein prominenter Seitenwechsel von der Regierungsbank in die Wirtschaft: Der CDU-Politiker und Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, Steffen Kampeter, soll neuer Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) werden.

Wie die BDA am Dienstag mitteilte, soll Kampeter am 24. Juni zum Nachfolger von Reinhard Göhner gewählt werden, der nach fast 20 Jahren aufhört.

Die schwarz-rote Bundesregierung hatte nach mehreren umstrittenen Politiker-Wechseln in die Wirtschaft eine Sperrfrist von 12 bis 18 Monaten für Regierungsmitglieder eingeführt. Das soll Interessenskonflikten vorbeugen. Kampeter kündigte an, unmittelbar nach seiner Kür durch den BDA-Vorstand - also noch im Juni - den parlamentarischen Staatssekretärsposten bei Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) aufzugeben. Damit würde er eine Wartezeit von zwölf Monaten einhalten. Seine neue BDA-Stelle tritt er zum 1. Juli 2016 an.

Im Bundestag will der CDU-Finanzexperte aus dem nordrhein-westfälischen Minden noch ein Jahr bleiben - und das Mandat dann erst zum Juli 2016 aufgeben. Kampeter suchte schon länger nach einem Absprung aus der Bundespolitik und bemühte sich unter anderem vergeblich, Sparkassenpräsident zu werden. Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer glaubt, Kampeter sei der richtige Mann für die BDA, die die Interessen der Wirtschaft in der Sozial- und Tarifpolitik vertritt:
"Er genießt über Parteigrenzen hinweg ein hohes fachliches und persönliches Ansehen."

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Steffen Kampeter soll BDA-Geschäftsführer werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.