| 11.06 Uhr

Attacke gegen AfD-Frau von Storch
Torten-Werfer spricht von Morddrohungen gegen ihn

Torten-Gesicht: AfD-Politkerin wird mit Kuchen beworfen
Berlin. Eine Sahnetorte im Gesicht von AfD-Politikerin Beatrix von Storch hat am Wochenende für viel Aufregung gesorgt. Nun hat sich auch der Torten-Werfer geäußert – und berichtet von Morddrohungen gegen ihn.

Es war bei einer nicht-öffentlichen Sitzung der Bundesprogrammkommission der Alternative für Deutschland in einem Hotel in Kassel, als zwei als Clowns verkleidete Männer den Raum betraten. "Happy Birthday" wird gesungen, dann landet eine Torte im Gesicht von Beatrix von Storch. Die Szene wird gefilmt und landet im Netz.

Als "Offenbarungseid" und "fürchterlich armselig" hatte AfD-Politikerin Storch die Aktion in einem Facebook-Post bezeichnet. Der Torten-Werfer selbst nennt es dagegen im Interview mit der "Berliner Zeitung" "das einzig probate Mittel, um ein Symbol zu setzen – mit Spaß und einem Lächeln auf den Lippen". 

Jean Peters heißt der Mann und ist Gründer der Aktivistengruppe Peng Collective. Von Storch selbst hatte ihn unmaskiert fotografiert und namentlich auf Facebook erwähnt. "Dort sammeln sich nun Kommentare mit meiner Adresse, meiner Telefonnummer und Aufrufe, mich umzubringen oder zu verprügeln", sagt Peters in dem Interview. Für ihn sei das wenig überraschend, aber diese Kommentare würden einfach so stehenbleiben.

"Man wirft eine Torte rein und bekommt – nur wenige Minuten später – Morddrohungen von Nazis zurück. Das habe ich in dieser Qualität noch nie erlebt und auch nicht erwartet", sagt Peters in dem Interview. "Eine Torte demaskiert – und die Demaskierung ist gelungen."

AfD-Sprecher Ronald Gräser sagte übrigens zu den Drohungen in der "taz": "Wer mit dem tortalen Krieg droht, darf sich nicht wundern, wenn auch unsere Leute mit übertriebenen Emotionen reagieren."

(das)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Torten-Attacke auf Beatrix von Storch: Werfer spricht von Morddrohungen gegen ihn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.