| 14.34 Uhr

Grüne bemängeln ungenaue Registrierung
51.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Deutschland

Über 51.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Deutschland
NRW liegt bei der Zahl der aufgenommenen minderjährigen Flüchtlingen vorne. FOTO: dpa, dbo cul olg fux
Berlin. In Deutschland halten sich nach offiziellen Angaben 51.068 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge auf. Diese Angaben der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen beziehen sich auf den Stichtag 15. September 2016.

Als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling gilt, wer unter 18 Jahre alt ist und ohne einen Sorgeberechtigten oder Bevollmächtigten einreist. Die meisten unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge gibt es aktuell in Nordrhein-Westfalen (11.051), Bayern (7330) und Baden-Württemberg (6825), wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe am Montag unter Berufung auf die Antwort der Bundesregierung berichteten.

Zukunftsplanung sei so nicht möglich

Nach Ansicht der Grünen werden die Minderjährigen nur mangelhaft im Ausländerzentralregister registriert. "Wie mit dieser Larifari-Speicherung im Ausländerzentralregister nun zum Beispiel vorausschauend Ausbildungs- und Integrationsangebote für die unbegleiteten minderjährigen Jugendlichen vorgehalten werden sollen, bleibt ein Rätsel", sagte die Flüchtlingspolitik-Expertin Luise Amtsberg den Funke-Blättern.

(burAFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Über 51.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Deutschland


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.