| 20.49 Uhr

Jamaika-Verhandlungen
Winfried Kretschmann attackiert Dobrindt und Scheuer

Jamaika-Sondierungen: Hier macht Winfried Kretschmann seinem Ärger Luft
Berlin. Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann hat verärgert auf Vorwürfe aus der Union gegen die Grünen reagiert. Wenn die CSU keine Jamaika-Koalition wolle, "dann sollen sie es sagen".

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hatte den Grünen zuletzt vorgeworfen, die Sondierungen einer Jamaika-Koalition zu blockieren. "Da muss man jetzt mal endlich Schluss machen", sagte Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann dazu. 

"Entweder verhandelt man, dann verhandelt man, dann lässt man pauschale Angriffe auf andere Seiten mal beiseite, und zwar radikal", sagte der Grünen-Politiker weiter. "Oder ich werde den Verdacht nicht los, dass diese Herren das gar nicht wollen, dass hier konstruktiv und erfolgreich verhandelt wird. Dann sollen sie es sagen."

Zuvor hatte Scheuer den Grünen eine Blockadehaltung bei den Themen Außenpolitik, Verteidigung und Europa vorgeworfen. Vor allem der Grünen-Politiker Jürgen Trittin habe bereits gefundene Kompromisse wieder aufgekündigt.

Kretschmann gilt eigentlich als einer der einflussreichsten und kompromissbereitesten Fürsprecher einer Koalition mit CDU, CSU und FDP bei den Grünen. So hatte der Grünen-Politiker vergangene Woche der "Bild"-Zeitung gesagt: "Jeder Preis, den wir zahlen, ist geringer, als wenn es Neuwahlen gibt."

(ate/reu/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Winfried Kretschmann attackiert Dobrindt und Scheuer nach CSU-Vorwürfen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.