| 10.41 Uhr

Würzburg
Deutschlands letzter Postminister ist gestorben

Würzburg. Der frühere Bundespostminister Wolfgang Bötsch (CSU) ist tot. Er starb am Samstag im Alter von 79 Jahren in Würzburg. Bötsch war von 1993 bis 1997 letzter Bundesminister für Post und Telekommunikation - und schaffte sein Amt quasi selbst ab: Er trieb die Privatisierung der Bundespost in die Sparten Telekom, Postbank sowie Postdienst voran. Der Jurist saß ab 1976 fast 30 Jahre als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Würzburg im Bundestag. Bötsch wurde in Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz) geboren; er wuchs in Unterfranken auf. Seine politische Karriere begann auf kommunaler Ebene in Würzburg. 2005 kehrte Bötsch der Politik den Rücken und arbeitete in einer Frankfurter Anwaltskanzlei.
Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Würzburg: Deutschlands letzter Postminister ist gestorben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.