| 10.55 Uhr

Die Arbeit kommt noch

Man muss die Beamten des Bundesamts für Migration loben. Sie haben in den vergangenen Monaten unter der energischen Leitung von Frank-Jürgen Weise Ordnung in das Flüchtlingschaos gebracht. Dass alle Asylbewerber nun mit Foto, Personendaten und Fingerabdruck registriert sind, ist für den Rückhalt der Flüchtlingspolitik in der Bevölkerung und für das angeknackste Sicherheitsgefühl vieler Bürger von hohem Wert. Von Michael Bröcker

Es ist ja nicht die Schuld der Behörde gewesen, dass die Flüchtlingswelle in Deutschland zur Flüchtlingskrise wurde. Die Politik hatte viele Jahre die Mittel gekürzt und Einrichtungen und Strukturen für Asylbewerber abgebaut. Erst wurde die Zahl der Flüchtlinge aus Nordafrika und dem Nahen Osten unterschätzt und dann mit einer einsamen politischen Entscheidung massiv in die Höhe getrieben. Darauf kann keine Behörde der Welt in kurzer Zeit reagieren.

Mittelfristig entscheidend aber sind nach dem BAMF die Bundesagentur für Arbeit und die Bürgerämter. Integration bedeutet Sprachkenntnisse, Job, soziale Identität. Davon sind wir weit entfernt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Die Arbeit kommt noch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.