| 10.42 Uhr

Berlin
Dobrindt will 15.000 neue E-Ladestationen

Berlin. Als Anreiz für den Einsatz von E-Autos will Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) 15.000 zusätzliche Elektro-Ladesäulen in ganz Deutschland aufstellen lassen. Dobrindt sagte der "Bild am Sonntag": "Dafür werden 300 Millionen Euro in die Hand genommen. Betrieben werden sollen diese Ladesäulen unter anderem von privaten Investoren. Für Supermarktketten, Shopping-Center oder Baumärkte kann das ein Geschäftsmodell sein." Die Nachfrage nach Elektroautos in Deutschland ist weiter schwach.

Im vergangenen Jahr wurden 12.363 E-Autos neu zugelassen. Zum Vergleich: 2015 waren es 3,2 Millionen Pkw. Die Bundesregierung hält dennoch am Ziel von einer Million Elektroautos bis 2020 fest. Als Hauptprobleme gelten neben vergleichsweise hohen Preisen für E-Autos die geringere Reichweite und das noch löchrige Netz an Ladestationen. Bisher gibt es nach Angaben des Verbands der Automobilindustrie 5600 öffentliche Ladepunkte in Deutschland.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Dobrindt will 15.000 neue E-Ladestationen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.