| 08.46 Uhr

Washington
Donald Trump demontiert seinen Justizminister

Washington. US-Präsident Donald Trump setzt die öffentliche Demontage seines Justizministers und Chefanklägers Jeff Sessions ungebremst fort. Gestern Morgen (Ortszeit) unterstellte er ihm in Großbuchstaben auf Twitter eine sehr schwache Haltung im Vorgehen gegen angebliche Verbrechen der Demokratin Hillary Clinton. In einem anderen Tweet fragt Trump Sessions, wo dessen Ermittlungen wegen einer angeblichen ukrainischen Wahlbeeinflussung zugunsten Clintons seien.

Bereits am Montag hatte Trump Sessions auf Twitter angegriffen und ihn "belagert" genannt. Eine solch öffentliche Kritik und ein derartiges Vorführen eines Regierungsmitglieds in sozialen Medien sind beispiellos.

Sessions (70) war für Trump im Wahlkampf 2016 ein entscheidender Mann und ist seither ein inhaltlich loyaler, erzkonservativer Mitstreiter. Der Präsident kann dem Ex-Senator Alabamas aber nicht verzeihen, dass dieser sich wegen Befangenheit aus den Ermittlungen wegen einer möglichen russischen Wahlbeeinflussung zugunsten Trumps zurückgezogen hat.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Washington: Donald Trump demontiert seinen Justizminister


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.