| 10.39 Uhr

Berlin
Drogenmissbrauch fordert 20 Prozent mehr Todesopfer

Berlin. Die Zahl der Drogentoten ist im vergangenen Jahr stark gestiegen. 1226 Personen wurden dem Drogenbericht für 2015 zufolge Opfer von Rauschgiftmissbrauch, fast 20 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Gegen den Trend ging die Zahl in NRW um zwei auf 182 Todesopfer zurück. Auch der Konsum von Drogen ist gestiegen. Nach jahrelanger rückläufiger Entwicklung gab es bei Heroin eine Zunahme um 15, bei Kokain um sieben Prozent. Wie die Drogenbeauftragte Marlene Mortler ankündigte, will die Bundesregierung in der nächsten Woche den Kampf gegen sogenannte Neue Psychoaktive Stoffe (NPS) verschärfen: 32 so genannte Legal Highs sollen dann verboten werden. Die vermeintlich harmlosen Substanzen, die etwa für Kräutermischungen verwendet werden, stuft das BKA als gefährlich ein.
(hui)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Drogenmissbrauch fordert 20 Prozent mehr Todesopfer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.